................................................................................................

 

1

Lässt sich in der Evolution unserer Welt ein Sinn erkennen?

 Wie entsteht Bewusstsein?

  Gibt es die unsterbliche Seele?

   Sind wir in unseren Willensentscheidungen frei?

    Ist die Welt vielleicht nur eine Illusion?

     Wie erleben wir Glück, Geborgenheit und Liebe?

      Welche Bedeutung haben für uns die schönen Künste?

       Was ist ‚gut‘ oder ‚böse‘, was richtig und gerecht?

        Wo scheiden sich Rationalität und religiöser Glaube?

         Wie verstehen wir das Phänomen des Todes?

          Gibt es grundsätzliche Grenzen der Erkenntnis?

           Welchen Wert geben wir unserem Dasein in dieser Welt?

 

Friedrich Peer Seitz beantwortet diese Fragen auf schlüssige Wei-se. Auf dem aktuellen Wissensstand der Forschung nur dem Hu-manismus und der Natur verpflichtet, entwirft der Autor ein kon-sistentes Weltbild, in welchem wir Menschen – wie alles Belebte und auch Unbelebte – mehr sind als nur Zufallsobjekte in einem scheinbar sinnleeren Kosmos.

 

       Pb. DIN-A5-Format, 407 Seiten, 22,50 € (inkl. MWSt.)

Aktualisierte Auflage 2021

Druck und Vertrieb epubli Berlin

ISBN 978-3-7375-8622-1

      [erhältlich über den Buchhandel oder beim Verlag (Link siehe unten)]

 

Entlang der „Treppe zum Diesseits“Metapher für alle Entwicklungsstufen z. e. des Univer-sums wie z. a. eines einzelnen Menschen – er-kennen wir die Welt in ihren vielfältigen Er-scheinungsweisen als ein Ganzes, dessen Unver-sehrtheit es mit Vernunft und Ein­fühlung wie-derzuerlangen und zu bewahren gilt.

 

Fernab jeglicher Ideologien, Dogmen, esoteri-scher Spekulation oder religiöser Befangenheit werden die Bedingungen unserer Existenz mit kritisch (auf-)klärender Rationalität und strin-genter Logik reflektiert in einem Diskurs über  

  … den Urgrund des Kosmos,

  … Kausalität und Evolution,

  … das Rätsel der Zeit,

  … Bewusstsein und das Ich,

  … Wahrnehmung und Erkenntnis,

  … Denken und Gefühle,

  … freien oder bedingten Willen,

  … die Welt als Realität oder bloße Illusion,

  … Glück und Leid(en),

  … Liebe, Erotik und Sexualität,

  … Kunst, Musik und Kitsch,

  … „gut“ oder „böse“: Recht, Moral und Ethik,

  … Aberglaube, Tod und Religion …

 

*

  

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

 

ERSTER TEIL:

 

Evolution

oder: Die Spielregeln des „Zufalls“

 

Bewusstsein

oder: Woher weiß ich, dass ich bin?

 

Qualia

oder: Die Welt als Farbe, Klang, Geschmack und Duft

 

Der dualistische Irrtum

oder: Die „unsterbliche Seele“ – ein Bild ohne Rahmen, Farbe und Papier?

 

„Künstliches“ Bewusstsein

oder: Werden sich Computer einstmals fühlen?

 

Der Wille

oder: Wer könnte von sich selbst „frei“ sein?

 

Die Identität

oder: Das unfassbare Ich

 

 

ZWEITER TEIL:

Sind wir in der Welt – oder ist die Welt in uns?

 

Erkenntnis

oder: Die Sehnsucht nach Logik

 

Zeit

oder: Das Phantom der Vergänglichkeit

 

Neugier, Hoffnung und Erwartung

oder: Das Wissen um das Unbekannte

 

Der Solipsismus

         oder: Ist die Welt nur eine Illusion?

 

Denken und Fühlen

         oder: Wenn „der Bauch entscheidet …“

 

 

DRITTER TEIL:

Die 'Würze' des Bewusstseins

 

Gefühle

         oder: Was geschieht in uns, wenn wir die Welt „erleben“?

 

Geborgenheit

         oder: Die Suche nach der „Insel“

 

Glück

         oder: Durchs Labyrinth zum Ziel

 

Liebe

         oder: Das Glück des Gegenübers ist das eigene

 

Sexualität

         oder: Pendel zwischen Mysterium und Perversion

 

Leiden

         oder: Wenn uns etwas fehlt

 

 

VIERTER TEIL:

Kunst – die Synthese aus Intellekt und Emotion

 

Ästhetik

         oder: Das Schöne ist mancherorts, es will nur entdeckt sein

 

Die bildenden Künste

         oder: Inselwelten aus Menschenhand

 

Musik

         oder: Die Vertonung unseres Daseins

 

Literatur

         oder: Die Sprache als Kunstform

 

 

FÜNFTER TEIL:

Wir glauben zu wissen – und wissen, dass wir manchmal nur glauben

 

Moral und Ethik

         oder: Ist das „Gute“ gut, das „Böse“ schlecht?

 

Der Tod

         oder: Das Leben ist einmalig

 

Aberglaube

         oder: Die Kausalität schlägt mentale Purzelbäume

 

Religion

         oder: Das Weltbild puren Glaubens

__________________________________________________

 

                            beim Verlag ansehen                                   

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Weitere Bücher vom selben Autor:

2

      

Broschur 12,5 x 19 cm / 300 Seiten / 11,50 € (inkl. MWSt.)

Druck und Vertrieb epubli Berlin

unter ISBN 978-3-7485-6941-1

[erhältlich über den Buchhandel oder beim Verlag (Link siehe unten)]

 

 *

   

Der Roman schildert in Episodenform den aben-teuerlich chaotischen Lebensweg des 1960 geborenen Albert Adam Dornkummer – von Erlebnissen wäh-rend der Jugendzeit über dramatische Begegnungen und Erfahrungen des Erwachsenen bis hin zu einem Endstadium, in welchem der Protagonist nach einem Hoch phantastischer und aufrüttelnder „Erinnerun-gen“ sich selbst verliert … 

Ein Dasein im Strudel der Ereignisse, der zuletzt alles verschlingt ...

*

 

                           beim Verlag ansehen                                                  

 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 

       3

Druck und Vertrieb epubli Berlin

ISBN 978-3-753153-46-9

Broschur 12,5 x 19 cm / 364 Seiten / 12,50 € (inkl. MWSt.)

[erhältlich über den Buchhandel oder beim Verlag (Link siehe unten)]

 

Die Erzählungen dieses Buches reichen von der Kriminal-geschichte bis zum Psychodrama, von der Romantik einer Liebesgeschichte bis zum tragischen Schicksal eines Unter-privilegierten in historischer Zeit, vom unheimlichen Erleb-nis einer Gespenstererscheinung bis zur Satire, vom – gele-gentlich auch schwarzen – Humor bis zu sensiblen Einbli-cken ins Innenleben von Menschen jeden Alters…

.... von Glücklichen und Pechvögeln, Starken und Schüch-ternen, Trinkenden und Nüchternen, Bösen und Opfern, Reichen und Armen, Liebenden und Enttäuschten, Mutigen und Furchtsamen, Kindern und Erwachsenen, Lernenden und Lehrenden, Stammtischbrüdern und Leichtfüßen, Le-senden und Schreibenden … 

... heute und vor langer Zeit, in der Stadt wie im Dorf, in der Natur, zu Hause, im Hotel, am Strand, in der Schule, auf dem Markt, im Casino, auf dem Bauernhof, am Stamm-tisch, auf einer Schlossbaustelle, in der S-Bahn und im Fern-zug …

 

Inhalt
 

Luisa liebt es spannend   9

Fliegenpilz   17

Felix in Baden-Baden   21

Das Dilemma    29

Herr Funklwain stirbt mehrmals   39

Benefiz-Essen    47

Binokelabend    51

Märchen vom schlechten Gewissen   139

Mutprobe   147

Das ‚Große Los‘   157

Das Rennen   165

Worte töten   173

Ein wertvolles Pfand   181

Die ‚Goldene Regel der Mechanik‘   193

Verrechnet   201

Die Lesung   209

Wildwest im Inter-City-Express   231

Die Katze im Himmel   243

Besuch aus dem Jenseits   253

Apfelschorle und noch etwas   265

Ein Krimi zu viel   269

Treibjagd   275

Albtraum oder Reden ist Silber …   329

Schatzsuche   337

Die „Fliegenpilz“   353

Luisa im Traum   357

 

                        beim Verlag ansehen                              

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

 

Friedrich Peer Seitz, in Stuttgart geboren, nach Abitur und Studium im Bildungsbereich sowie publizistisch tätig.

 

 

Der Autor schreibt für Leserinnen und Leser,



die nicht mit dem Strom modischer Denkvorstellungen schwimmen wollen und gerne auch kritisch „gegen den Strich“ schlussfolgern,



die sich fremde Meinungen nicht ohne kritisches Hinterfragen zu eigen machen und die gegenüber Einflüsterungen, Ideologien und Indoktrination immun sind,



die sich einerseits von Esoterik, von Aberglaube und jeglichen irrationalen Spekulationen fundamentalreligiöser oder auch pseudophilosophischer Herkunft distanzieren, sich aber andererseits deshalb keineswegs nur in rein materialistischen Denkwelten zu Hause fühlen,



die zu Betroffenheit und Empfindsamkeit gegenüber den Problemen unserer Welt fähig sind,



die der Kultur und Natur gleichermaßen zugetan sind und die zwischenmenschliche Gefühle, geistige Werte, Ästhetik und Kunst zu schätzen wissen …

 

  

***